Natur erleben

Unberührte Natur, frische Luft, kein Großstadtlärm, in Ruhe entspannen - Wenn das für Sie Urlaub bedeutet, sind Sie im Landgasthof Bieger in der Fränkische Schweiz genau richtig. Werden Sie eins bei uns mit der Natur !

  1. Druidenhain
  2. Ehrenbürg
  3. Walberla
  4. Eremitage in Bayreuth
  5. Felsengarten Sansparei
  6. Quacken"schloss"
  7. Riesenburg
  8. Zuckerhut unser Hausberg
  9. Hummerstein / Hunnenstein

Druidenhain

Der Druidenhain ist ein magischer Ort. Soweit es nach dem Volksmund geht. Angeblich haben hier keltische Druiden ihre Rituale abgehalten. Zumindest versuchte man sich so die angeordneten Steinblöcke zu erklären, die mittlerweile ein mit Moos bedecktes Labyrinth ergeben. Das Areal umfasst circa ein Hektar und liegt beim kleinen Ort Wohlmannsgesees hinter Muggendorf. Schlendern Sie durch Jahrzehnte alte Baumbestände und spüren Sie die beruhigende Atmosphäre dieses Ortes.

Entschleunigung und Entspannung vom Alltagsstress mal anders.

Direkt vor der Haustüre vom Landgasthof Bieger können Sie zur Ihrer Wanderung  starten!


Ehrenbürg / Walberla

Wenn die Franken vom "Walberla" sprechen, meinen sie eigentlich einen Berg, den Tafelberg Ehrenbürg im Landkreis Forchheim. Er besteht aus einer Doppelkuppe: der 532m hohe Rodenstein ist etwas höher als das 514m hohe Walberla. Damit ist der Berg nicht unbedingt einer der größten Vertreter seiner Art. Das tut ihm aber keinerlei Abbruch. Die Doppelkuppe des bizarren Bergs wird von einer aus dem 17. Jahrhundert stammenden Kapelle gekrönt, die auf dem Walberla angesiedelt wurde. Der Rodenstein blieb naturbelassen und ursprünglich. Archäologische Funde zeigen, dass der Ehrenbürg bereits in der Bronzezeit (ca. 1000 v.Chr.) besiedelt wurde, keltische Wallanlagen wurden im 6. Jahrhundert v.Chr. angelegt. Es ist einen Ausflug wert und nicht weit vom Landgasthof Bieger entfernt!


Eremitage in Bayreuth

Direkt an Bayreuth grenzt die 1715 errichtete Eremitage, eine große Parkanlage mit dem „Alten Schloss“ und verschiedenen Wasserspielen und Grotten.

Die größten Erweiterungen der Eremitage wurden auf Geheißt von Markgräfin Wilhelmine vorgenommen, nachdem ihr das Anwesen von ihrem Mann Markgraf Friedrich 1735 geschenkt wurde. Hier entstanden sowohl zwei Seitenteile: der Markgrafen- und Markgräfinnen Flügel – als auch das „Neue Schloss“ mit den zwei charakteristisch gebogenen Flügeln. Diese Teile gelten als Wahrzeichen der Eremitage und sind auf vielen Abbildungen zu finden.

In der Eremitage werden Führungen durch das Schloss angeboten und auch ohne Führung kann man bei sonnigem Wetter durch die verschiedenen Grotten und Gärten schlendern und die intervallweisen Wasserspiele direkt vor dem Neuen Schloss genießen.


Felsengarten Sansparei

Zwischen Ebermannstadt und Kulmbach, bei Wonsees, liegt Frankens wohl bekanntester Felsengarten „Sanspareil“.

Mitte des 18. Jahrhunderts wurde der Garten, bei der markgräflichen Jagdresidenz Burg Zwernitz, von Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth Kulmbach errichtet. Angeblich soll eine Hofdame beim Anblick des Gartens: „Ah, c’est sant pareil“ (übersetzt: „Das ist ohnegleichen!“) gerufen haben.

Daraufhin ließ Markgraf Friedrich den Ort Zwernitz in Sanspareil umbenennen. Die markanten Felsen, eingebettet in der natürlichen Umgebung des Waldes der Fränkischen Schweiz, sind ein wahres Schauspiel. So ist auch das Felsentheater mit den charakteristischen Rundbögen noch erhalten geblieben. Auf Geheiß von Markgräfin Wilhelmine wurden einzelne Teile des Felsengarten Sanspareil nach „Die Abenteuer des Telemach“ benannt.

Der Felsengarten Sanspareil ist ganzjährig geöffnet und ist eines der beeindruckenden Sehenswürdigkeiten in der Fränkischen Schweiz und ganz Franken. Während Ihres Aufenthalts im Landgasthof Bieger bietet sich ein Besuch im Felsengarten an.


Quacken"schloss"

Das Quackenschloss ist eine Höhlenruine, dere Reste zu einem sehr hoch gelegenen (505m) und damit sehr alten Höhlensystem gehört. Ein sehr schönes Ziel für eine Wanderung  vom Landgasthof Bieger aus.


Riesenburg

Die Riesenburg ist eine Versturzhöhle und stellt die Überreste einer ausgedehnten Karsthöhle aus sogenanntem Frankendolomit dar, die durch die Einwirkung von Wasser entstand.

Schon Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Sie zu einem Ausflugsziel, das unter anderem König Ludwig I. besuchte. Darin erinnert der in den Fels gemeißelte Zweizeiler:"Folge dem Windzug, kommen zum Felsen die Wolken und weichen, unveränderlich steht der Fels in der Zeit." Direkt vor der Haustüre vom Landgasthof Bieger können Sie zur Ihrer Wanderung  starten!


Zuckerhut unser Hausberg

Aussichtsplateau auf 515m Höhe mit schönen Blick oberhalb von Weiler Rothenbühl / Ebermannstadt nach 3 Seiten ins Wiesenttal nach Westen bis Walberla und kurz vor Forchheim, nach Osten endet die Sicht im engen und gewundenen Tal nach Streitberg, gegenüber der imposante Hummerstein mit dem nach Norden verlaufenden Leinleitertal mit Burg Greifenstein im Hintergrund.

Das Gipfelkreuz wurde 1947 zum "Zeichen des Dankes und Mahnmal des Friedens von Kriegsheimkehrern ( unter anderem mit Georg Bieger - Vater) errichtet.

Direkt vor der Haustüre vom Landgasthof Bieger können Sie zur Ihrer Wanderung  starten!


Hummerstein

Zwischen Streitberg und Gasseldorf erhebt sich rechts des Tales ein Hochstrebender Tafelberg mit steil aufsteigender, breiter Dolomitkrone, die von fern gesehen, dem altersgrauen Gemäuern einer mächtigen Burgruine gleicht. Er bietet hervorragende Aussicht über einen großen Teil der Fränkischen Schweiz, ins Wiesent- und Leinleitertal, in die Bamberger Gefilde und auf die Erlanger Höhen. Der Volksmund nennt den Berg auch "Hunnenstein".

Vom Landgasthof Bieger aus blicken Sie direkt auf den Hummerstein vom Einzelzimmer oder von den Balkonzimmern, wenn Sie rechts vom Balkon aus rüberblicken!

Direkt vor der Haustüre vom Landgasthof Bieger können Sie zur Ihrer Wanderung  starten!


Ein Ausflug in die Vergangenheit des Landgasthofes Bieger in der Fränkischen Schweiz.- Ebermannstadt.
Ganz Franken, aber besonders die Fränkische Schweiz, ist Fahrradfahren besonders wegen den schönen, aber auch anspruchsvollen Strecken beliebt.


Öffnungszeiten :

Montag bis Samstag

von 15.00 Uhr bis 22.00 Uhr

An Sonn- und Feiertagen

von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Warme Küche :

Montag bis Samstag

von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr

An Sonn- und Feiertagen

von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr

                       und

von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr

  Dienstag Ruhetag

Kontakt :

Landgasthof Bieger

Inh. Leonhard Bieger

Rothenbühl 3

91320 Ebermannstadt

Telefon : 09194/9534

Fax: 09194/9556

lgbieger@t-online.de